Ausgaben minimieren

Es gibt zwei Gründe zum Minimieren von Ausgaben. Einmal, weil man Ausgaben minimieren muss und einmal, weil man Ausgaben minimieren will. Wir können beides auf die gleiche Art und Weise tun. Die Kunst ist es, Ausgaben zu minimieren, ohne sich dabei einzuschränken.

Einer der größten Kostenpunkte eines jeden Haushalts ist der wöchentliche Einkauf im Supermarkt. Hier bieten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, über die Viele vermutlich noch nie nachgedacht haben. Getreu dem Motto; Kleinvieh macht auch Mist.

Denken Sie doch einmal über prozentuale Renditen nach und sehen Sie nicht auf die Beträge, die das Sparen bzw. die Zinsen erwirtschaften. Wichtig sind immer die % – Punkte der Rendite oder der Ersparnis. Ein Beispiel: Sie nehmen 10 € Zinsen ein für das Geld, welches Sie ein Jahr lang investiert haben. Der Betrag ist jetzt nicht sonderlich hoch, aber wie viel haben Sie denn investiert? Wenn Sie z.B. nur 100 € investiert hätten, reden wir von 10 % Rendite. Das ist richtig viel in Relation zu dem, was Sie eingesetzt haben. Wenn Sie nun aber 10.000 € investiert hätten, dann sind 10 € lediglich 0,1 % Rendite. Das ist in der Tat sehr mager. Gehen Sie nicht von den erwirtschafteten Beträgen aus, sondern von den erzielten Renditen. Das ist das ausschlaggebende Merkmal, das wir in Zukunft brauchen.

Was hat das Ganze jetzt mit dem Supermarkt zu tun ? Nehmen wir an, Sie wollen eine Hühnerbrust kaufen, die bereits abgewogen und fertig verpackt in der Theke liegt. Im Gewicht und Größe sind mehr oder weniger alle Packungen unterschiedlich, dennoch sind alle Hühnerbrüste mehr oder weniger gleich groß. Vergleichen wir nun zwei Packungen, werden wir feststellen, dass die eine Packung 4,45 € kostet und eine andere nur 4,23 €. Der Gewichts- und Größenunterschied ist nur minimal, und auf dem Teller werden Sie diese paar Gramm am Ende nicht merken. Wenn Sie aber das günstigere Produkt nehmen, haben Sie sofort 5 % gespart, ohne dass Sie am Ende auf irgend etwas verzichten. Fragen Sie doch mal Ihre Bank nach 5 % Zinsen auf Ihre Sparbucheinlagen. Die lachen Sie aus.

Wenn wir nun das Gleiche bei Gemüse, Fleisch und anderen Produkten beachten, die abgewogen werden, können wir hier schon einiges an Geld sparen. Und wir verzichten dabei auf nix. Auf das Jahr gerechnet sind das dann schon mal 50 €, die wir mehr zur Verfügung haben. Bei aktuell 0,1 % Zinsen, die Ihnen die Banken auf Ihre Sparbucheinlagen geben, müssten Sie dafür 50.000 € auf die Seite legen. Ist Ihnen das mal bewusst geworden ?

Sie sagen 50 € sind nicht viel. Aber Sie haben 50 € mehr, die Sie in bessere Anlagen investieren können, als auf Ihr Sparbuch. Anlagen die Ihnen durchschnittlich 5 % – 10 % Rendite geben. Zusammen mit dem Zinseszins, wird dann aus 50 € am Ende ganz schön viel Geld. Ein weiterer Punkt, bei dem man richtig viel Geld sparen kann, ist die Bequemlichkeit.

Bequemlichkeit kann Sie jeden Monat sehr viel Geld kosten, das Sie für Sachen ausgeben, die Sie eigentlich gar nicht brauchen. Bestes Beispiel; Das Frühstück im Stehcafé. Ein belegtes Brötchen und ein Becher Kaffee für 4,50 €. Nur weil Sie zu bequem sind, morgens 10 Minuten früher aufzustehen und in Ruhe zu Hause zu frühstücken. Und der Kaffee zu Hause schmeckt in 99 % der Fälle auch noch besser. Was kostet uns der Spaß denn? 4,50 € an 5 Arbeitstagen sind 22,50 €. Im Monat sind das dann schon 90 € und auf das Jahr gerechnet sind wir bei 1080 €. Über eintausend Euro, die Sie nur ausgeben, weil Sie morgens zu bequem sind, um sich Ihr Frühstück selbst zu machen. Das war bis jetzt nur das Frühstück.

Wie sieht es denn mit dem Mittagessen während der Arbeit aus? Gehen Sie in die Kantine oder zum Mittagstisch? Oder machen Sie Abends ein wenig mehr und nehmen die Reste am nächsten Tag mit zur Arbeit? Gerichte beim Mittagstisch oder in der Kantine kosten im Allgemeinen zwischen 8 € und 12 €. Gehen wir einfachhaltshalber einmal von 10 € im Durchschnitt aus und machen die gleiche Rechnung wie beim Frühstück. 5 Tage mal je 10 € fürs Kantinenessen macht 50 € in der Woche und 200 € im Monat. Auf das Jahr gerechnet sind wir dann schon bei 2400 €. Zusammen mit dem Frühstück sind das 3480 €. Knapp dreitausendfünfhundert Euro, die Sie sparen können oder investieren können. Die Sie auf dem Weg in die finanzielle Freiheit ein Stück näher bringen. Auf was haben Sie dabei verzichtet? Eigentlich auf gar nichts. Das geht abends natürlich weiter… Bier von der Tankstelle anstatt vom Supermarkt und den Pizzaservice, weil man keine Lust zum Kochen hat. Es ist gar nicht so schwer, seine Ausgaben zu minimieren und dabei trotzdem auf nichts zu verzichten. In vielen Fällen fährt man damit sogar besser. Frischer Kaffee anstatt abgestandener und warm gehaltender Kaffee, leckeres Essen vom Vortag anstatt schlechtes Kantinenessen und ein nahrhaftes Abendessen anstatt einer ungesunden fettigen Pizza. Ganz nebenbei hat man 3480 € mehr im Jahr für andere Dinge oder zum Investieren.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Ideen und Vorschläge wie Sie Ihre Ausgaben minimieren können.